Trimmen

 

Das Wort "trimmen" kommt aus dem englischen und bedeutet "zurecht machen".
Im Fachjargon der Hundepflege versteht man unter dem Wort "trimmen" eine spezielle Anwendung bei drahthaarigen Hunden - insbesondere Terriern.

 

Mit dieser Technik werden die bereits abgestorbenen Haare entfernt, ohne das es ihr Hund in irgendeiner Weise als schmerzhaft empfindet.
Das korrekte Trimmen setzt qualifiziertes Können durch eine Ausbildung voraus. Andernfalls könnte es ihrem Hund weh tun und sich außerdem auf die terriertypische Fellentwicklung sehr negativ auswirken.

 

Wird ein drahthaariger Hund nicht getrimmt, sondern mit der Schermaschine geschoren, hat dies meistens zur Folge, dass diese Hunde ihr rassetypisches festes, drahtiges Haar verlieren und nach einer Zeit weiches, flusiges Haar bekommen.

 

Rassebeispiele für Hunde, die getrimmt werden sollen:

Westhighland White Terrier, Fox Terrier, Lakeland Terrier, Airedale Terrier, Jack Russel Terrier, Border Terrier, Scottish Terrier, Rauhaardackel, Schnauzer, etc.